Reisekostenförderung zum Besuch der Tanzplattform Deutschland 2020

Fördersumme und förderfähigen Kosten

Mit bis zu 70 % der Kosten und einer Höhe von maximal 500,- Euro pro Kompanie kann der Besuch der Tanzplattform Deutschland 2020, 04.-08. März 2020, in München anteilig gefördert werden.

Förderfähige Kosten sind: Fahrt- bzw. Flugkosten, Unterkunftskosten, Tagegelder und die Registrierungsgebühr.

Hier finden Sie die Ausschreibung als PDF.


Begleitprogramm Kreativ-Transfer

Gemeinsam mit Nina Hümpel (tanznetz.deDANCE) bietet Kreativ-Transfer den Geförderten eine Begleitung des Besuchs an – mit einem vorbereitenden Skype-Gespräch, Tipps zur Vorbereitung, einem gemeinsamen Auftakttreffen zu Beginn der Tanzplattform Deutschland (TPF) sowie einem Vernetzungstreffen während der TPF mit internationalen Veranstalter*innen und anderen Professionals. Weitere Informationen folgen mit der Bewilligung.

Online-Bewerbungsformular

Bewerbungen sind noch bis zum 28. Oktober 2019 (MEZ 23.59 Uhr) und ausschließlich über das Online-Formular möglich.

Ziele, Zielgruppe und Voraussetzungen

  • Der Besuch wird anteilig gefördert und soll es Künstler*innen und Kompanien ermöglichen, ihre künstlerische Arbeit zu kommunizieren, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu intensivieren sowie ihr internationales Netzwerk zu erweitern.
  • Förderfähig sind Kompanien/Künstler*innen der Freien Szene mit Betriebssitz in Deutschland sowie Tanzensembles der Stadt- und Staatstheater in Deutschland.
  • Bewerben können sich (Vertreter*innen von) Künstler*innen/Kompanien, die die unten stehenden Kriterien nachweislich erfüllen. Freischaffende Produzent*innen, Manager*innen etc. sind dabei ausdrücklich auch angesprochen – also all diejenigen, die o.g. Ziele (mit)verfolgen.
  • Je Kompanie können Reisekosten von mehreren Vertreter*innen bezuschusst werden, wobei die unten genannte Gesamtsumme pro Künstler*in/Kompanie nicht überschritten werden können.
  • Die Reisen werden zu Vernetzungszwecken gefördert. Nicht gefördert werden Reisekosten für Gastspiele.


Kriterien

Voraussetzung ist, dass die Kompanie in den letzten zwei Jahren (ab Januar 2017):

  1. mindestens eine Produktion in Deutschland zur Premiere gebracht hat sowie
  2. in Deutschland öffentlich gefördert wurde.


Bewerbung

Bewerbungen sind noch bis zum 28. Oktober 2019 und ausschließlich über das Online-Formular möglich.

Die Online-Bewerbung muss folgende Angaben und Nachweise enthalten:

  • Angaben zur Kompanie (Name, Adresse, Website, voraussichtlich Reisende)
    Die Angabe der Website ist essenziell, sie dient der Jury dazu, sich bei Bedarf über die Bewerbungsunterlagen hinaus einen Überblick über die Arbeit der Kompanie zu verschaffen.
  • Motivationsschreiben für den Besuch der Veranstaltung, max. 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen
    Aus welchen Gründen ist der Besuch dieser Veranstaltung(en) für Sie / Ihre Kompanie von Bedeutung?
    Welche Ziele und Erwartungen werden mit dem Besuch verbunden?
    Welche Kontakte werden gesucht? An welche Kontakte kann angeknüpft werden?
  • Nachweis einer Produktion, die in den letzten zwei Jahren in Deutschland zur Premiere gebracht wurde (ab Januar 2017)
    Scan der Veranstalter- oder Festivalprogrammhefte, Screenshots (keine Links, die über die Zeit erlöschen) der Veranstalterwebseiten – nicht der eigenen Webseite!
  • Nachweis der öffentlichen Förderung in den letzten zwei Jahren in Deutschland (ab Januar 2017),
    Scan eines Teils des Förderbescheids oder Bestätigung durch den Förderer
  • Für freischaffende Produzent*innen/Manager*innen: Erklärung der Kompanie, dass die Reise in deren Auftrag erfolgt.

Sowie optional:

  • Kompanieprofil (Kompanie-Vita, Mitgliedschaften etc.), max. 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • Nachweis der internationalen Gastspieltätigkeit (in der jüngeren Vergangenheit oder geplante Termine)
    Scan der Veranstalter- oder Festivalprogrammhefte, Screenshots (keine Links, die über die Zeit erlöschen) der Veranstalterwebseiten – nicht der eigenen Webseite!


Vergabeverfahren


Fördervertrag, Abrechnung und Evaluation

  • Der DTD schließt mit den Kompanien bzw. freischaffenden Produzent*innen einen Fördervertrag. Die Förderungen werden veröffentlicht.
  • Die Geförderten werden dazu aufgefordert, sich um klimafreundliches Reisen zu bemühen und wenn möglich auf Flugreisen zu verzichten!
  • Aus zuwendungsrechtlichen Gründen können nur Belege zur Abrechnung anerkannt werden, die ein Belegdatum ab dem 01. Januar 2019 haben.

Beispielrechnung:  
150,- Euro Fahrt-/Flugkosten 
+ 3 ganze Tage x 24,- Euro + 2 Tage (An-/Abreise) x 12 Euro = 96,- Euro Tagegelder 
+ 4 Nächte x 79,- Euro = 316,- Euro Übernachtung (Abrufkontingent des DTD) 
+ ca. 80,- Euro Akkreditierungsgebühr (inkl. Tickets für Vorstellungen) 
= 642,- Euro 
Förderung 70% = 449,40 Euro 

  • Die Bestimmungen des Bundesreisekostengesetzes sind zu beachten!
  • Die geförderten Kompanien und Produzent*innen verpflichten sich zum Ausfüllen zweier Online-Fragebögen zur Evaluierung: einen zeitgleich zur Abrechnung und einen weiteren ca. 10 Monate später.
  • Die Förderung wird nach der vollständigen Einreichung der Belege und der (ersten) Evaluation ausgezahlt. Als Nachweise für die Abrechnung sind die Belege (Bahntickets, Flugtickets mit Boardingpässen, Hotelrechnungen, ggf. Rechnungen über die Registrierungs-/Standgebühr und Ticketkosten) einzureichen.
  • Bei der Abwicklung der Förderung (Vertragsversand, Abrechnung etc.) kooperiert der DTD mit der transmissions GbR.

 

Kontakt für Rückfragen und weitere Informationen

Dachverband Tanz Deutschland
Mariannenplatz 2 | 10997 Berlin
info@kreativ-transfer.de | Tel. 030 37 44 33 92 (Jana Grünewald / Nicole Fiedler)

Kreativ-Transfer wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert. Träger des Programms ist der Dachverband Tanz Deutschland e.V. (DTD). In der Umsetzung kooperiert der DTD mit dem Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V. (BFDK), der Initiative Neuer Zirkus e.V. (INZ), dem Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler e.V. (BVDG), der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste e.V. (IGBK), dem game – Verband der deutschen Games-Branche e.V. und der transmissions GbR.