Kreativ-Transfer ist das Folgeprogramm der „Exportförderung - Fokus Tanz“

Bereich Darstellende Künste

Ziel des Förderprogramms Kreativ-Transfer  ist es, Akteur:innen in den Bereichen Darstellende Künste, Bildende Kunst und Games darin zu unterstützen, ihr internationales Netzwerk aus- und aufzubauen, um ihre Sichtbarkeit auf dem internationalen Markt zu verbessern. Das Programm unterstützt den hierfür notwendigen internationalen Austausch sowie eine entsprechende Professionalisierung und Qualifizierung der Akteur:innen.

Im Bereich Darstellende Künste bietet das Programm Kreativ-Transfer sowohl Künstler:innen und Kompanien der Freien Szene als auch Tanzensembles der Stadt- und Staatstheater sowie freischaffenden Produzent:innen und Manager:innen die Möglichkeit, Reisekostenförderungen für den Besuch von Festivals, Messen und Plattformen zu beantragen. Dies soll den Geförderten ermöglichen, die künstlerische Arbeit zu kommunizieren, neue Kontakte zu knüpfen und bestehende zu intensivieren sowie ihr internationales Netzwerk zu erweitern. Außerdem können Vorhaben der internationalen Vernetzung, Sichtbarmachung und Professionalisierung gefördert werden.

Entwickelt wurde das Förderprogramm  „Exportförderung - Fokus Tanz“ in der vom DTD ins Leben gerufenen Initiative InfoPlus, ein informelles Netzwerk von u. a. Produzent:innen, Manager:innen und Produktionsleiter:innen in den Freien Darstellenden Künsten.

Mehr zu InfoPlus hier.

Im Bereich Darstellende Künste kooperiert der Dachverband Tanz Deutschland (DTD) mit dem Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) und dem Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus e.V. (BUZZ).


Förderung

Kreativ-Transfer fördert die Teilnahme an internationalen Messen, Festivals und Plattformen. Darüber hinaus fördert das Programm – in geringerem Maße – Vorhaben der internationalen Vernetzung, Sichtbarmachung und Professionalisierung.

Die Förderung wird als Festbetragsförderung gewährt. Es müssen keine Eigen- oder Drittmittel eingebracht werden. Die Förderung kann bis zu bestimmten Maximalsummen beantragt werden, jedoch sind nur tatsächlich verausgabte Kosten förderfähig.

Für welche Veranstaltungen oder Vorhaben die Förderung beantragt wird, geben die Bewerber:innen in ihrer Bewerbung an. Ausgenommen sind die Bewerbungen für Gruppenreisen. Veranstaltungen und Vorhaben gelten als grundsätzlich förderwürdig, wenn dargestellt werden kann, dass bestimmte, in den jeweiligen Ausschreibungen definierte Ziele verfolgt werden können.

Bewerben können sich Künstler:innen und Kompanien der Freien Szene mit Betriebssitz in Deutschland aus den Bereichen Tanz, Theater und Zeitgenössischer Zirkus sowie Tanzensembles der Stadt- und Staatstheater. In der Regel gilt als Voraussetzung, dass die Kompanie in den letzten vier Jahren (ab Januar 2017) (1) mindestens eine Produktion in Deutschland zur (digitalen) Premiere gebracht hat und (2) durch Bundesmittel gefördert wurde.

Gefördert werden können Künstler:innen und Kompanien, die die jeweiligen Kriterien nachweislich erfüllen sowie freischaffende Produzent:innen und Manager:innen, die diese Kompanien vertreten.

Die ersten Ausschreibungen für Förderungen von Reisekosten und Vorhaben werden voraussichtlich im Oktober 2021 veröffentlicht (Förderzeitraum Januar bis Juni 2022). Eine zweite Ausschreibungsrunde ist für Januar 2022 (Förderzeitraum Juli bis Dezember 2022) und eine dritte im Sommer 2022 (Förderzeitraum Januar bis April 2023) geplant.

Aktuelle Ausschreibungen werden hier veröffentlicht sowie über die Verteiler des DTD und der Programm-Partner, Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) und Bundesverband Zeitgenössischer Zirkus e.V.(BUZZ; ehemals Initiative Neuer Zirkus e.V.) kommuniziert.


Bisher durch Kreativ-Transfer Geförderte (Pilotprojekt 2019 - Mai 2021)


Workshops, Info-Veranstaltungen und Get-together

Begleitend zu der Reisekostenförderung werden Workshops, Info-Veranstaltungen und informelle Get-together angeboten, um eine professionelle Vor- und Nachbereitung und damit eine inspirierende und nachhaltige Teilnahme auf diesen Veranstaltungen zu unterstützen. Die Workshops, Info-Veranstaltungen und Get-together sollen vor allem an bestehende Veranstaltungen der Programm-Partner gekoppelt werden. Sie richten sich an die Geförderten sowie andere Interessierte und dienen dem Austausch von Know-how und Erfahrungen unter Kolleg:innen sowie der Wissensvermittlung durch geladene Expert:innen.

Während dieser Veranstaltungen entstehen Handreichungen, Musterdokumente und Übersichten, die wir anschließend zur Verfügung stellen. Sie dienen als Hilfestellung und Orientierung, um eine fundierte Wissensgrundlage für Geförderte sowie andere Interessierte zu schaffen.